Weiße Polentatarte mit Grünspargel

Für den Tarteboden

  • 80-100g Quark (fettarm)
  • 1 Tasse weiße Polenta
  • 2Tassen Mehl (Type 1050)
  • 1/3 Tasse Olivenöl
  • 1Ei
  • 1 gestr. TL Salz
  • etwas Mehl zum Ausrollen

Für die Crème

  • 150g Quark (fettarm)
  • 1 EL Olivenöl
  • 2TL Sonnenblumenkernmus
  • 1TL Kalamatapaste
  • 3TL Senf
  • 100ml Milch
  • Salz
  • Pfeffer

Für den Belag

  • 1 Bund Grünspargel
  • 10/2 getrocknete Tomaten in Öl (ich lege meine selbst ein…)
  • 2EL des Kräuteröls der eingelegten Tomaten
  • ca. 60g Feta aus Schaf- und Ziegenmilch
  • 3 TL Kalamatapaste
  • Salz
  • Pfeffer
  • Zucker
  • 2-3 EL trockener Weißwein

Zubereitung

Stellt aus den Zutaten für den Tarteboden einen geschmeidigen Teig her und lasst diesen mindestens eine Stunde im Kühlschrank ruhen. Rollt den Teig anschließend auf bemehlter Arbeitsfläche aus und gebt ihn in eine gefettete Tarteform. Zieht den Rand hoch, so dass die Füllung und Flüssigkeit nicht auslaufen kann.

Heizt den Backofen auf 180ºC vor.

Rührt für die Crème den Quark mit der Milch und dem Olivenöl glatt. Fügt Senf, das Sonnenblumenkernmus und die Kalamatapaste hinzu und schmeckt diese mit Salz und Pfeffer ab. Gebt die Crème auf den Tarteboden und widmet Euch nun dem Belag.

Für den Belag putzt Ihr den Grünspargel, indem Ihr diesen an seiner natürlichen Sollbruchstelle brecht und die verbleibenden Stangenanteile alle 3-4cm kappt. Schneidet nun die eingelegten Tomaten in schmale Streifen. Erhitzt in einer Pfanne das Kräuteröl und gebt den Grünspargel hinzu. Fügt die getrockneten Tomaten hinzu und lasst diese Mischung 2-3 Minuten dünsten. Löscht mit Weißwein ab und schmeckt das Ganze, wenn der Wein zu 2/3 verkocht ist, mit Salz und Pfeffer ab.

Gebt den Belag noch heiß auf die Polentatarte und tragt den Feta (grob zerbröckelt) sowie einige Tupfen der Kalamatapaste gleichmäßig auf.

Schiebt die Polentatarte auf mittlerer Schiene für 25-30 Minuten in den Ofen.

Serviert die Tarte lauwarm mit einem Glas kühlen Weißwein oder als Häppchen zum Aperitif. Diese Tarte kann man auch kalt genießen. Gut verpackt ist sie ein Highlight beim Picknick oder eine tolle Schlemmerei zum Sundowner am Meer.

Bon appetit…

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *