Veggie Burger (Riz de Camargue Patty im Brioche Burger Bun)

Zutaten

für die Brioche Burger Buns (ergibt 8 Brötchen)

  • 3EL warme Milch
  • 200ml warmes Wasser
  • ein Stückchen Hefe (eine Ecke)
  • 2 1/2 EL Zucker
  • 1 Ei
  • 425g Mehl Typ 550 (backstark)
  • 60g Mehl Typ 405
  • 1 1/2 TL Salz
  • 80g weiche Butter

für die Patties

  • 250g Riz de Camargue (roter Camargue Reis)
  • der abgetropfte Inhalt einer kleinen Dose Kidneybohnen
  • 4 Knoblauchzehen
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 kleines Bund Petersilie (möglichst glattblättrige)
  • 2EL Zitronensaft (nach Geschmack)
  • Salz
  • Pfeffer
  • 4EL Semmelbrösel
  • 1 Ei

für die Spitzkohl-Ziegenkäsecrème

  • 5-6 große Blätter des Spitzkohls (vom Strunk befreit)
  • 3EL Ziegenfrischkäse
  • 1-2EL Wasser oder Milch zum Glattrühren
  • 10 Cashewkerne
  • Chiliflocken
  • 2 Knoblauchzehen
  • etwas Zitronensaft
  • 1-2EL Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer

für die Senf-Maple-Mayo

  • 4 EL Mayonaise
  • 2EL körniger Senf
  • 1EL Ahornsirup
  • Salz

zur Dekoration der Burger

  • 2 rote Äpfel, hauchfein geschnitten; nach Geschmack frittiert
  • 1 fein geschnittene rote Zwiebel in Ringen
  • Blätter vom Romanasalat
  • Blättchen vom Baby-Mangold

Zubereitung

Beginnt mit den Patties. Kocht den Camargue-Reis in 1,5l gesalzenem Wasser ca. 35 Minuten. Gießt den Reis ab und lasst ihn etwas abkühlen. Wascht die Kidneybohnen und drückt sie mit einem Gabelrücken leicht an (das dient später der Bindung der Pattymasse).

Schneidet die Zwiebel und die Knoblauchzehen möglichst fein und vermengt Reis und Bohnen mit Zwiebel und Knoblauch. Gießt den Zitronensaft dazu und hebt die feingeschnittene Petersilie und die Semmelbrösel unter.

Würzt mit Salz und Pfeffer. Probiert an dieser Stelle, ob die Pattymasse ausreichend Würze hat. Schmeckt nun abschließend ab und hebt dann das Ei unter.

Formt aus dieser Masse 8 Patties, die Ihr abgedeckt für einige Stunden (mindestens 4 Stunden) im Kühlschrank ziehen lasst.

Nun bereitet Ihr den Hefeteig für die Brioche buns vor. Dafür löst Ihr die Hefe in der Milch auf und gebt den Zucker dazu. Fügt das warme Wasser hinzu und lasst diese Mischung circa 5 Minuten stehen. Gebt nun nach und nach die restlichen Zutaten für die Brötchen dazu und knetet den Teig mindestens 10 Minuten in der Küchenmaschine. Stellt den Teig zugedeckt an einen warmen Ort und lasst ihn eine Stunde gehen.

Danach formt Ihr 8 Brötchen aus dem Teig, die Ihr auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legt. Lasst die Buns erneut 15 Minuten gehen und heizt in dieser Zeit Euren Backofen auf 200°C vor. Stellt eine mit Wasser befüllte Schale auf den Boden des Backofens und backt die Brötchen auf mittlerer Schiene etwa 15 Minuten.

Für die Spitzkohl-Ziegenkäsecrème schneidet Ihr aus den Spitzkohlblättern Streifen, die Ihr mit dem Knoblauch in Olivenöl anbratet. Würzt den gebratenen Kohl mit Salz,Pfeffer, Chiliflocken und Zitronensaft. Füllt den gewürzten Kohl mit dem Ziegenfrischkäse mit den Cashewkernen in einen Blitzhacker, fügt etwas Wasser oder Milch hinzu und vermengt alles zu einer homogenen Masse. Schmeckt diese nach Eurem Geschmack mit Salz und Pfeffer ab.

Für die Senf-Maple-Mayo verrührt Ihr den Senf, die Mayo und den Ahornsirup miteinander. Würzt die Mayo mit Salz. Stellt diese zur Seite.

Putzt die Salate und stellt Euch diese parat. Ebenso verfahrt mit den Äpfeln, die Ihr in hauchfeine Scheiben schneidet und der Zwiebel, die Ihr in feine Ringe hobelt.

Bratet nun die Patties in Öl von beiden Seiten knusprig an. Lasst Euch Zeit, die Patties sollten nicht zu dunkel werden. Lasst die Patties nach dem Braten auf Küchenpapier abtropfen. Sie sollen ja knusprig sein und nicht durch überschüssiges Fett matschig anmuten.

Halbiert nun mit einem scharfen Messer die Brioche Burger Buns. Bestreicht Ober- und Unterseite mit etwas Senf-Maple-Mayo. Legt auf die Unterseite des Burgers 1-2 Blätter des Romanasalats. Fügt einige Blättchen des Baby-Mangolds hinzu und legt nun ein Patty auf. Bestreicht das Patty mit der Spitzkohl-Ziegenkäsecrème und dekoriert mit Apfelchips und roter Zwiebel. Wer möchte schließt mit einem Blatt Romanasalat ab und legt nun die mit der Senf-Maple-Mayo bestrichene Oberseite des Buns obenauf. Um den Transport zum Tisch zu gewährleisten stabilisiert Ihr den Burger simpel durch Zuhilfenahme eines hölzernen Schaslikspießes, den Ihr vertikal (↓) durch den Burger führt.

Ich habe hier bewußt auf den Vorschlag einer Beilage verzichtet, da mir die Portion in dieser Menge ausreichend erscheint. Nach individueller Präferenz ist die Portion selbstverständlich um klassische Pommes frites, Süßkartoffelpommes oder Wedges jeglicher Art erweiterbar…

Bon appetit…

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *