Die Krönung französischer Ofenklassiker

Es ist unverkennbar. Der Herbst hat Einzug gehalten. Alle Attribute werden erfüllt: Das goldene Licht, der erste bunte Schimmer auf den Blättern, Pilze sprießen und natürlich auch ein paar Tage, an denen erste Regenperlenschnüre fallen und man sich dabei erwischt, das leise Anklopfen des Herbstblues nicht mehr überhören zu können.

Ich mag den Herbst mit all seinen Facetten. Wenn der Nebel einen sonnigen Tag einleitet, die Eichhörnchen im Garten emsig Nüsse schleppen und in der Luft der Duft von Äpfeln und Moos liegt.

Aber es gibt ja auch graue Tage. Da werkele ich in der Küche, eine Tasse duftenden Kaffee in Reichweite und in der Nase Gewürze, Aromen und vertraute Gerüche. Der Herbst ist für mich Wohlfühlzeit…

Und in dieser Wohlfühlzeit liebe ich es Gerichte zuzubereiten, die ihre finale Perfektion erst durch einen Aufenthalt im Ofen erfahren. So wie tarte flambée, Quiche oder Pissaladière.

Wer sich nun fragt, um welche Art von Ofenkreation es sich bei den vorgenannten französischen Gaumenschmeichlern handelt, dem sei kurz erklärt: Die tarte flambée ist vergleichbar mit einem Flammkuchen, eine Quiche eine herzhafte Variation eines Käsekuchens auf Mürbeteigboden und die Pissaladière eine Form des Zwiebelkuchens.

Sich zwischen diesen zu entscheiden, fällt nicht immer leicht; auch nach häufiger Zubereitung und Genuß dieser doch sehr unterschiedlichen Rezepturen, habe ich zwar Tendenzen bezüglich zweier Variationen, aber auch die dritte schafft es am ein oder anderen Tag immer wieder mich um den Finger zu wickeln…

Es scheint mir, als ob der Herbst und die französische Küche gleichsam ambivalente Eindrücke in mir erwecken und hinterlassen. Die Intensität der Wahrnehmung bezüglich Geschmack, Geruch und Genuss durchdringt und ereicht mich stimmungsbahängig auf unterschiedlichen Emotionsgraden, die dazu führen, dass meine Seele geschmeichelt oder aber banal, mein Hunger gestillt wird…

Im Moment kitzelt mich ein goldener Sonnenstrahl an der Nase und ich fühle meine Emotion flüstern: Am Wochenende sollte es die Pissaladière sein. Eine französische Spezialität, die man vermehrt am Mittelmeer und in Teilen Italiens findet. Saftig, auf einem fantastischen Hefeteig mit herbstlichem Topping.

Der große Unterschied zwischen der Pissaladiére und einer tarte flambèe besteht in der Variation des Belags. Die Pissaladière wird im Regelfall mit einer Mischung aus Zwiebeln und schwarzen Oliven sowie ausgestrichenen Sardellen dekoriert wohingegen die tarte flambée nach individueller Präferenz zu belegen ist. Ich persönlich verzichte auf die Sardellen, sie überfordern meine Geschmacksknospen…

Aber, lasst Euch überraschen. Ich werkele und tüftele an diesem Wochenende an einem herbstlich inspirierten Rezept einer Pissaladière, das ich Euch alsbald hier auf dem Blog zur Verfügung stelle. Falls Ihr schon schwer hungrig geworden seid, beim Gedanken an französische Ofenklassiker, überbrückt die Zeit bis zur Pissaladère doch mit meiner tarte flambée: http://lovelylilleby.com/?p=200 .

Aber auch an alle Freunde der Quiche: Auch diese Spezialität wird ihren Weg in meinen Ofen finden. Sie muß sich nur noch ein klein wenig gedulden…

Ich mach mich auf den Weg, Zutaten für die Pissaladière besorgen. Vollster Vorfreude auf einen herbstlich inspirierten Klassiker der französischen Küche, werde ich losziehen, um die benötigten Zutaten zu besorgen,die mich schon beim Einkaufserlebnis und der Vorbereitung der französischen Königin unter den Ofenhighlights des Herbsts, vollster Genußbereitschaft wissend lächeln lassen, ob des vor mir liegenden Genusses.

Bon appetit…

Eure Lilleby

P.S.: Ein ganz großes Dankeschön an die Jungs der ‚The Roger Cicero Jazz Experience‘: Euer heute erschienenes Album hat mich beim Schreiben dieses Artikels begleitet. Ein großer Wurf, dieses Album! Wie in meiner kreativen Glücksküche finde ich hier Emotion, Gänsehaut, Erinnerungen und viel Perfektion und Liebe zum Detail. So intensiv und berührend. Ihr habt die Krone verdient! Wie der Herbst, den ich so liebe!!! In diesem Sinne: Happy golden weekend!!!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *