Stimmt! Konfetti geht immer und zuviel Konfetti gibt es nicht… Jeder Tag hat es verdient ein wenig bunt bestreut zu werden. Gerne darf es alternativ aber auch etwas glitzern oder funkeln…

Einige werden mir jetzt vielleicht eine gewisse Dekadenz unterstellen, einen Hang zum ‚Aus viel mach Mehr‘, aber NEIN, hier geht es um die Dekoration von Kinderdesserts, die auf jeden Fall bunt, grell und süüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüß sein dürfen.

Sie müssen sogar. Fettreduzierte, low-carb-konforme Alternativen zum normalen Dessert mögen gerne in dieser Richtung affine Personengruppen kreiren, verspeisen und ihrem Nachwuchs als ‚total gesunde und leeeeeeeeeeeeeeeeeeckere Alternative zum normalen Nachtisch‘ anpreisen. Ich nicht!

Dessert ist Dessert. Dessert ist süß, manchmal, wenn man zuviel nascht, meldet sich danach der Magen und ja, die Waage zeigt mehr Gewicht an, wenn man viel, gerne und zu oft Desserts vernascht.

Glücklicherweise gibt es da ja den Mittelweg. Ab und an ein Dessert darf sein. Ein Vollfett-Sahne-Butter-was-auch-immer-Mix mit der oben erwähnten Deko. Im Sommer auch mal eine DIY-Eiscrème oder ein Dessert mit Obst. Bietet sich an, der Garten und die Märkte ächzen unter den Früchten der Saison.

Verarbeitet in einem leckeren Dessert zaubern Früchte tolle Farben und ziehen Kinder magisch an. Unterstützend wirkt dann die Deko und schon strahlen die Kinderaugen mit den Dessertkreationen um die Wette…

Passend zum Ferienbeginn stelle ich zwei absolute Dauerbrenner vor: Kirmesäpfel am Stiel mit Schokohülle und buntem Streuseldekor und ein Frozen Joghurt mit Himbeeren in einem Kokoskörbchen…

Kirmesäpfel

Zutaten (ich habe 50 hergestellt)

  • 50 kleine Äpfel
  • 50 Holzstiele
  • 600g weiße Kuvertüre
  • 600g hellbraune Kuvertüre
  • 3-4 Päckchen bunte Zuckerstreusel
  • Platte mit Backpapier
  • 50 Zeloplast-Tüten
  • Schnur

Zubereitung

Wascht die Äpfel. Drückt in jeden Apfel einen Stiel (2/3 des Stiels sollten zum Greifen verbleiben). Erwärmt zuerst die weiße Kuvertüre über einem Wasserbad und zieht jeden Apfel kopfüber mit einer Drehbewegung durch die Kuvertüre. Wenn die weiße Kuvertüre aufgebraucht ist, schmelzt die hellbraune Kuvertüre und verfahrt wie vorhin beschrieben. Lasst jeden Apfel kurz abtropfen und bestreut diesen dann mit den Zuckerstreuseln. Setzt Apfel für Apfel auf ein mit Backpapier belegtes Blech oder eine Platte.

Lasst die Äpfel komplett aushärten, bevor Ihr sie in Zeloplast Tütchen verpackt. Dafür öffnet Ihr die Zeloplast-Tüte, und gebt den Apfel mit der schokolierten Seite zuerst in die Tüte. Verschnürt diese mit einem Faden. Stellt sie kopfüber zum Servieren bereit.

Voilà, fertig ist der Kirmesapfel…

Frozen Joghurt mit Himbeeren im Kokoskörbchen (für 6 Stück)

Zutaten

  • 400g Joghurt (mindestens 7% Fett)
  • der Saft von 250g Himbeeren passiert und mit 2EL Zucker gesüßt
  • 5EL Zucker
  • 4EL Kokosöl
  • 180g Kekse zerbröselt
  • bunte Zuckerdeko (Streusel,Perlen,Smarties,…)

Zubereitung

Aus dem Joghurt und den Himbeeren unter Zugabe des Zuckers eine homogene Masse herstellen. Diese entweder nach Anleitung in einer Eismaschine bis zur gewünschten Konsistenz gefrieren lassen oder im Eisfach in einer flachen Form gefrieren lassen. Dann 3-4 mal pro Stunde die Eismasse verrühren, damit nicht allzu viele Eiskristalle in der Masse zu finden sind. Im Froster belassen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.

In der Zwischenzeit 180g Kekse zerkleinern. Dafür eignet sich der Blitzhacker, ansonsten aber auch ein großer Gefrierbeutel, den man mit den Keksen füllt und dann mit einem Nudelholz mehrfach abrollt, um die Kekse zu zerkleinern.

Die Kekse werden nun mit dem Kokosöl vermengt, das zuvor verflüssigt worden sein sollte. Kurz erwärmt, ist Kokosöl hocharomatisch und flüssig, so daß es sich problemlos mit den Kekskrümeln verbinden wird.

Die Keks-Kokos-Mischung wirkt eventuell noch sehr bröselig. Nicht abschrecken lassen. Füllt nun den Teig in eine mit Butterbrotpapier, das Ihr am Rand überstehen lasst, ausgelegte Muffinform und formt kleine Tartelettes.

Diese stellt Ihr zum Erkalten in den Kühlschrank (mindestens 2 Stunden).

Wenn Ihr die Kokoskörbchen aus der Muffinform herausgenommen habt, befüllt diese jeweils mit einem Bällchen vom frozen Joghurt oder mixt den frozen Joghurt noch einmal schnell im Vitamix o.ä. an. Dann müßt Ihr allerdings je nach Konsistenz des frozen joghurts möglicherweise die Körbchen per Spritzbeutel befüllen…

MMMMMMMHHHHH, schon beim Schreiben habe ich unbändig Appetit auf ein Kokoskörbchen mit frozen Joghurt verspürt. Ich wandere jetzt in meine Küche und schaue mal nach, ob vielleicht noch etwas da ist…

Euch wünsch ich viel Freude mit den Rezepten und einige schöne Tage…

In diesem Sinne…

Bon appetit…