Mini Espresso Panettone

Zutaten (ergibt ca.12 Stück)

  • 700g Mehl
  • 250g Zucker
  • 1 1/2 Päckchen Trockenhefe
  • 60ml Vin Santo, Rum oder Cognac
  • 260 ml lauwarmes Wasser
  • 225g flüssige Butter
  • 30g gehackte Pistazienkerne
  • 50g gehackte Mandelkerne
  • 3EL frischgemahlenes Espressopulver (gerne mehr, wer mag; dann aber das Mehl um diese Menge reduzieren)
  • 1/2 TL gemahlene Bourbonvanille
  • 2TL Zimt
  • geriebene Schale von 2 Mandarinen

Zubereitung

Entgegen aller üblichen Zubereitungsweisen eines Hefeteigs traut Euch alle für die Panettone benötigten Zutaten in die Rührschüssel der Küchenmaschine zu geben und den Teig zehn Minuten kneten zu lassen.

Lasst den Teig abgedeckt 45-60 Minuten an einem warmen Ort gehen. Dieser Teig geht nicht sehr stark auf, es ist ein eher kompakter Hefeteig.

Heizt den Ofen auf 180ºC vor.

Fettet die Panettone Förmchen mit etwas flüssiger Butter. Gebt nun den Teig zu 3/4 in die Förmchen und lasst diese ca.35-40 Minuten auf mittlerer Schiene backen. Macht eine Stäbchenprobe. Vielleicht lieber etwas früher als zu spät – denn nichts ist langweiliger als trockener Panettone. Er soll gar, aber noch schön saftig sein!

Lasst die Panettone etwas auskühlen.

Rührt aus Mascarpone, Vanillezucker und der sizilianischen Pistaziencrème die begleitende Crème an.

Serviert die Panettone mit Staubzucker bestreut sowie der Pistaziencrème und nach Geschmack mit einem weihnachtlich gewürzt inspirierten Ragout von Amarenakirschen.

Tip: Bleibt Panettone übrig und ist schon einige Tage alt, schneidet ihn auf und bratet ihn in einer Mischung aus brauner Butter, in der Ihr etwas Espressopulver röstet,sowie etwas Zucker an. Das frischt auf angenehme Weise den Espressogeschmack auf und der Zucker sorgt für eine himmlische Karamellnote…

In diesem Sinne…

Bon appetit