Month: Juli 2015

Zitronenmelisseeis

Zitronenmelisseeis

Diese Zitronenmelisseeis hat zwei Komponenten. Es besteht aus einem Vanilleeis, das mit einem Zitronenmelissepesto aromatisiert wird.

Grundrezept Vanilleeis

  • 500ml Vollmilch
  • 125ml Sahne (flüssig)
  • 5ml (ca. 1TL ) Vanilleessenz ; ich benutze „natural vanilla paste“ von littlePod
  • 3 Eigelb
  • 150g Staubzucker

Zubereitung

Gebt Sahne, Milch und Vanilleessenz in einen Topf, und bringt die Mischung fast zum Kochen. Dann stellt den Topf beiseite und lasst den Inhalt abkühlen.

Nun verquirlt Ihr die Eigelbe und den Zucker, bis sie eine dickliche Masse blasser Farbe bilden.

Unter stetigem Rühren fügt Ihr die Milch – Sahnemischung zur geschlagenen Eigelb-Zuckermasse. Wichtig: Der Zucker muss vollständig aufgelöst sein!

Gebt die Mischung wieder in den Topf und rührt bei sehr niedriger Hitze weiter, bis sich die Rückseite eines Löffels mit der Mischung überziehen lässt.

Lasst alles gut abkühlen!!!

Jetzt ist es Zeit für die Eismaschine: füllt die Masse ( nachdem Ihr das Zitronenmelissepesto hinzugefügt habt) in die Maschine und mixt die Masse ungefähr 30 Minuten.

Alternativ kauft Ihr eine Mischung „Diamant Eiszauber“ für Milcheis und gebt zur hergestellten Crème das Zitronenmelissepesto. Habe ich getestet, funktioniert!

Zitronenmelissepesto

  • Blätter von ca. 5 großen Stängeln Zitronenmelisse
  • Blätter von 2-3 Stängeln Minze (nach Geschmack)
  • 3 EL Holunderblütensirup
  • 3 EL Pinienkerne
  • etwas brauner Rohrzucker
  • Saft von 1 Limette

Diese Zutaten gebt Ihr in einen Blitzhacker. Ihr könnt bei der Menge des Zuckers und des Limettensaftes variieren. Manche mögen das Eis eher süß andere eher sommerlich frisch.

Fügt diese Masse zur „Rohmasse“ des Eis und gebt dies in die Eismaschine bzw. in den Froster.

Aprikosentarte

Aprikosentarte

Aprikosentarte

Für den Mürbeteig

  • 150g kalte Butter
  • 1 Vanilleschote
  • 300g Mehl
  • 75g Puderzucker
  • 1Prise Salz
  • 1 Eigelb

Aus den oben angegebenen Zutaten stelle ich einen Mürbeteig her.Tip: Falls dieser zu trocken und bröckelig wirkt, gebe ich 2-3 Esslöffel kaltes Wasser hinzu. Die Zugabe von Wasser hilft später, den nun geschmeidigeren Teig auszurollen. Den fertigen Mürbeteig lege ich für etwa 1Stunde in den Kühlschrank.

Für die Crème

  • 250g Mascarpone
  • 125ml Sahne (flüssig)
  • 40g Zucker
  • das Mark einer Vanilleschote
  • den Abrieb einer halben Zitrone
  • etwas Rum

Aus Mascarpone, Sahne und Zucker mit dem Handmixer eine Crème herstellen. Mit dem Mark der Vanilleschote, dem Zitronenabrieb sowie dem Rum aromatisieren.

Für die Aprikosen

  • mindestens 10 reife, aber nicht zu weiche Aprikosen
  • alternativer Belag: Nektarinen oder Pfirsiche

Die Aprikosen häuten (siehe Warenkunde & How2Do),halbieren und entsteinen.

Zubereitung

Ich hole den Mürbeteig aus dem Kühlschrank. Danach fette ich eine Tarteform (mit einem Durchmesser von ca.28cm). Anschließend rolle ich den Teig etwas größer als die Tarteform aus und lege den Mürbeteig in die Form. Diesen drücke ich leicht an und schneide überstehende Ränder ab. Auf den so vorbereiteten Boden gebe ich die Crème und die halbierten, entsteinten Aprikosen.

Backen

Die Tarte backe ich auf der unteren Schiene bei 160º zwischen 35 und 40 Minuten.

Know How Aprikosen

Aprikosen

 

Aprikosen

Aprikosen sind Sommerfrüchte. Wenn man an Aprikosen denkt, assoziiert man oft Speisen oder Getränke, die man überwiegend in der warmen Jahreszeit zu sich nimmt. Aprikosen sind vielseitig einsetzbar: klassisch als Kuchen – oder Tortenbelag, herzhaft als Chutney, süß als Dessertfrucht oder als dekoratives Topping einer eigenen Kreation.

In der Küche sind Aprikosen so gut wie keine Grenze gesetzt. Im Gegensatz zur Natur: Aprikosen vertragen keine Kälte. Ich lebe in einer Gegend, in der ein Aprikosenbäumchen den Winter nicht unbeschadet überleben würde, so dass ich bei Aprikosen den Kauf von Früchten hinnehmen muss. Vielleicht habt Ihr mehr Glück!!!

Ob nun gekauft oder im eigenen Garten gezüchtet, Aprikosen haben eine positive Wirkung auf unsere Gesundheit. Außerordentlich viel Provitamin A, die Vitamine B1, B2 und C sowie Calcium, Kalium und Phosphor als Mineralstoffe liefern wertvolle Bausteine für Haare, Nägel und Teint. Aprikosen sind wahre Schönmacher!

 

How2Do

Aprikosen

Oft fällt die Entscheidung, welches Rezept man mit Aprikosen ausprobieren möchte, nicht schwer. Toll! Nur schaffen es die Aprikosen oftmals gar nicht bis in meine Küche. Gekauft auf dem Markt, verströmen sie ihr einzigartiges Aroma und eine oder zwei, kleine oder große Hände verirren sich in der Tüte… Zuhause angekommen finde ich oft nicht mehr allzu viele Aprikosen.

Soll aber aus den Aprikosen einer unserer Glückküchenkuchen entstehen, können wir uns auch zusammenreißen…

Kennt Ihr das? Aprikosen ja, Kuchen ja , die Haut der Aprikosen abziehen – oh je!

Da gibt es einen simplen Trick. Und der Genuss eines Kuchens oder einer Tarte ist vielfach höher, bei relativ überschaubarem Aufwand: Ich gebe die Aprikosen in einen Topf mit kochendem Wasser und koche alles kurz auf. Danach hebe ich die Früchte mit einem Schöpflöffel heraus und schrecke die Aprikosen unter fließend kaltem Wasser ab. Zum Enthäuten ritze ich jede Aprikose kreuzförmig ein und ziehe sorgfältig Stück für Stück der Schale ab. Geschafft!!!